KARL SCHLEINKOFER – Zeichnungen

30. März – 21. April 2019

Bleistift, Graphit und Ölkreide sind die Werkzeuge des Zeichners Karl Schleinkofer. Mit ihnen schafft er seine unverwechselbaren Liniengespinste und organisch anmutenden Kraftfelder Wie ein Binde- und Stützgewebe mutet das Gewirr aus Linien, Kreisen und Bändern an.
Es verdichtet sich, franst aus, geht über den Blattrand hinaus, wandert von seiner imaginären Aufhängung am oberen Bildrand nach rechts, nach links, nach unten, füllt nahezu das gesamte Blatt oder ist von Leere umgeben.

„Die Kunst darf noch den Sinnen vertrauen, darin liegt ihre tiefe Wahrheit“ formuliert Schleinkofer.

Zuletzt 2007 widmete die Neue Galerie Landshut e.V. dem Künstler eine Einzelausstellung im Gotischen Stadel auf der Mühleninsel. 2019 nun konnte sie den Passauer, der seit 2015 ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ist, abermals gewinnen, nach Landshut zu kommen und in der Neuen Galerie seine neuesten Arbeiten zu zeigen.

Facebookgoogle_plus