Loek Grootjans

Erinnerungsspuren

Starke Emotionen loesen die Installationen von Loek Grootjans aus. Der niederlaendische Kuenstler und Philosoph kreist in seinen Arbeiten um die Frage, was von einer vorübergehenden Existenz bleibt, was von ihr festgehalten oder gespeichert werden kann.

Aus gesammelten Relikten versucht er, die Bestandteile einer Existenz, gleich einer kuenstlerischen DNA, zu entschluesseln. In seiner aktuellen Arbeit, welche zum Zyklus “Storage for Distorted Matter”, also “Speicher fuer verwandelte Materie” gehoert, ließ er vorab in der Neuen Galerie die Waesche seiner verstorbenen Eltern waschen und das Wasser des ersten Waschgangs aufsammeln und auf Flaschen ziehen. Diese werden aufbewahrt, bis es eines Tages vielleicht ein Verfahren geben wird, diese Materie zurückzuverwandeln.
Facebook