Cornelia Klein – network | H M Priensitz – amor vacui

Skulpturen von Cornelia Klein und Zeichnungen von Heiner Matthias Priesnitz sind in der aktuellen Ausstellung der Neuen Galerie Landshut zu sehen, die am Freitag, 20. Juli um 20:00 Uhr im Gotischen Stadel auf der Mühleninsel eröffnet wird.

Eine Besprechung der Ausstellung ist zu finden auf dem > Kunst-Blog

Der Skulpturenzyklus „network“ von Cornelia Klein entstand in ihrem Atelier in Florenz, wo die Landshuter Künstlerin lange Jahre lebte und arbeitete. Dabei bezieht sich der Titel „network“ zum einen auf die Materialität der Skulpturen, welche aus Kupferdraht gehäkelt, geformt und oxidiert sind. Sie bilden meist menschliche Figuren, die, auf dünne Aluminiumplatten oder auf bootsähnliche hölzerne Objekte gestellt, wie auf einer Bühne mit dem umgebenden Raum korrespondieren. Sie sind von ihm umfangen und stehen mit all dem in Verbindung, was das Netzwerk menschlicher und räumlicher Bezüge ausmacht. Zugleich bilden sie jedoch in ihrer existentiellen Ausgesetztheit ein intimes, selbstbezogenes Netzwerk von beeindruckender Komplexität.

In ihrer Zartheit und ephemeren Fragilität korrespondieren die Skulpturen Cornelia Kleins mit den Bleistiftzeichnungen von Heiner Matthias Priesnitz. Die wenigen, meist einfach erscheinenden und dennoch zureichend komplizierten Formen – Boote, Architekturen, Möbel – schälen sich nur langsam aus dem lichten Nebel des scheinbar völlig weißen Blattes. Sie verzichten auf alle lauten Oberflächenreize und offenbaren sich nur behutsam der stillen, beharrlichen Wahrnehmung des Betrachters. Vor seinen Augen vollzieht sich gleichsam eine Epiphanie des Verborgenen, welches sich vor den plakativen Zumutungen der Gegenwart in einen ungefähren und fragilen Zustand der Latenz zurückgezogen hat. Dabei bildet die übrige, scheinbar leere Fläche einen Echoraum, der in seiner Bedeutung den wenigen erahnbaren Objekten nicht nachsteht. Heiner Matthias Priesnitz lebt und arbeitet in Eberspoint bei Velden.

Die Ausstellung der beiden Künstler dauert bis zum 12. August und ist geöffnet donnerstags bis sonntags von 15:00 bis 18:00 Uhr.

 

Facebookgoogle_plus