Naehe & Ferne II

Etsuko Fuzuki, Tatsuya Higuchi, Keiko Koana, Aisuke Kondo, Yukara Shimizu, Maki Ueda

Eröffnung: Freitag, 11.September, 20:15 Uhr

11. September – 04. Oktober

donnerstags bis sonntags 14:00 bis 17:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung am 27.09. und 04.10 um 16:00 Uhr.


Infos zur Kunstnacht

4. Landshuter Kunstnacht

Programm der 4. Landshuter Kunstnacht


Naehe & Ferne II

Japanische Künstler in der Neuen Galerie Landshut

Während im Museum im Kreuzgang Arbeiten der Landshuter Künstlerin Dagmar Pachtner im Mittelpunkt stehen, die bei mehreren Japan-Aufenthalten in Auseinandersetzung mit dieser so ambivalenten KUltur entstanden sind, zeigt die Neue Galerie mehrere japanische Künstler, welche die Gegenerfahrung zu diesen künstlerischen Auseinandersetzungen thematisieren. Es handelt sich dabei um internationale Künstler, welche nur oder erst seit kürzerer Zeit in Deutschland leben und ihre Sichtweise und Standpunkte in Auseinandersetzung mit der westlichen Kultur und ihren Phänomenen formulieren. Malerei und Skulptur, Installation, Fotografie und Film – alte und neue Medien finden dabei Verwendung.

Die Entstehung künstlerischer Arbeiten unter dem Eindruck anderer Kulturen hat eine lange Tradition – sei es in der Renaissance als Bildungsreise im Bezug zur europäischen Hochkultur oder Anfang des 20. Jahrhunderts unter dem Eindruck der Kolonialisierung als “Orientreise” – und erfolgt heute doch unter gänzlich anderen gesellschaftlichen Vorzeichen:

Die weltweite Vernetzung und Wirkungsweise von gesellschaftlichen Prozessen hat auch die Kunstwelt verändert. So ist nun neben dem eurozentrischen Blick auch der Blick von außen auf unsere Kultur möglich geworden, was dem Publikum wiederum eine Reflexion mit den eigenen, auch vorgefassten Sichtweisen ermöglicht.

In Kooperation mit der Neuen Galerie Landshut zeigt das Kinoptikum während der Kunstnacht non stop den Film „Der Lauf der Dinge“ von Fischli/Weiss, eine wunderbare, verblüffende Meditation über Ursache und Wirkung – und ein erhellender Kommentar zur Ausstellung „Nähe und Ferne II“ in der Neuen Galerie Landshut.
Außerdem werden vom Kinoptikum im Laufe der Ausstellung zwei Filme gezeigt, die sich ebenfall, aus zwei verschiedneen Perspektiven, mit den Erfahungen von Nähe und Ferne zwischen Japan und Deutschland befassen:
Von 14. – 16. September, jeweils 21.00 Uhr: “DER ROTE PUNKT” http://www.derrotepunkt-derfilm.de
sowie vom 04. – 05. Oktober, jeweils 21:00 Uhr: “88-PILGERN AUF JAPANISCH” http://www.88-pilgern-auf-japanisch.de
Am 04. Oktober zeigt das Kinoptikum um 20:00 Uhr nochmals “Der Lauf der Dinge” von Fischli & Weiss

Die Ausstellung wird gefördert vom Kulturfonds Bayern

Facebook