Sabrina Hohmann

Ansichten vom blauen Bock

Für die temporäre Installation “vorübergehende Besetzung” (Magdeburg 1996) stellten Bürger Stühle zur Verfügung. An der Fassade des leergezogenen Gebäudes zeichnen sie als Stellvertreter das einst hier seßhafte Leben nach. Das Ausgesetztsein im Leben und die Erinnerung sind in dieser “sozialen Skulptur” visualisiert.
Die 600 leeren Einraumwohnungen im Inneren des Gebäudes unterscheiden sich nurmehr durch ein immobiles Überbleibsel – die unterschiedliche Tapezierung der Wände.
Ein Teil dieser Tapeten (120 Stück) ist als “Musterbuch” archiviert.
Verschiedene Geschmäcker in Form von Tapetenmustern repräsentieren also die Menschen, die dieses Haus einst bewohnten.
Das Musterbuch wird erstmals gezeigt in der Ausstellung “Stadtlage”, Neue Galerie Landshut.

Facebook