Alle Beiträge von sokrates

Transmitted Light

Daisuke Ogura | Fumie Ogura

DAISUKE OGURA | FUMIE OGURA
TRANSMITTED LIGHT8. März – 30. März 2014
Do – So 14 : 00 – 17: 00 Uhr

Eröffnung am Freitag, 7. März 2014, 20:00 Uhr
Hierzu sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!

Feier-Abend-Schau für Fördermitglieder und deren Freunde:
Montag, 31. März 2014
18 : 00 – 21: 00 Uhr

Transmission
Daisuke Ogura

Transmission

„Transmission“ im Obergeschoß in der Neue Galerie Landshut e.V. ist eine installative Arbeit, die von hohen Industiegeländern inspiriert wurde, wie sie in öffentlichen Gebäuden wie U-Bahnstationen vorkommen.
Das Metallgeländer mit Plexiglasplatten besteht aus drei gleichen miteinander verbunden Teilen. Leuchtstoffröhren werden im Innenraum des Metallgestells an die Decke gehängt. So wird in dieser installativen Arbeit die Beziehung zwischen Innen- und Aussenraum ausgedrückt.
Schwarze Plexiglasplatten werden von aussen an der Metallkonstruktion installiert. Die Innenseiten der Platten sind mit einer spiegelnden und transluzenten Folie kaschiert. Von vorne betrachtet ist nur eine leuchtende Linie zu sehen. Von hinten sieht man sich im Innenraum multiplizierende Spiegelungen der leuchtenden Linie und des Betrachters.
Ziel ist es, die Eigenschaften der Materialen zu betrachten, und den Ursprung der Dinge auszudrücken.

Facebook

Sabine Straub | Katharina Ulke

Sabine Straub – Skulptur

Katharina Ulke – Grafik und Malerei
Eröffnung am Freitag, 16. Mai 2014, 20:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 17. Mai – 8. Juni 2014, DO – SO 15 – 18 Uhr


Sabine Straub

Skulpturen

 

Katharina Ulke
Graphik und Malerei

flow

Lithographien; Druck & Foto: planparallel

 

Netze; Ölpastell auf Papier (30 x 40 cm)

Foto: Arno Drexler

Facebook

Julien Viala

câble, spot, ruban adhésif, objets divers, couleur

 

Julien Viala
Interventionen im Raum

Schon die Einladungskarte, die Julien Viala für seine Ausstellung in der Neuen Galerie Landshut gestaltet hat, irritiert: Das, was üblicherweise die sachlich-informative Rückseite darstellt, wird kurzerhand zum Kartenmotiv – die Rückseite bleibt leer.
In seinen minimal-invasiven Interventionen gelingt es Julian Viala immer wieder, das Erwartete ins Schwanken zu bringen, indem er das scheinbar Banale, Nebensächliche in seiner konstituierenden und das Augenscheinliche maßgeblich beeinflussenden Rolle dem Betrachter vor Augen stellt.
Dafür genügen Julien Viala knappe, aber wohlkalkulierte Eingriffe in das vordergründig Gegebene, wobei er häufig äußerst simple Materialien und Arbeitsweisen einsetzt: ein gebogenes Rohr, das in den Raum gekantet wird, einige Stücke von farbiger Folie oder Plexiglas, die miteinander in einer kurzzeitigen Konstellation verbunden werden. Genau besehen handelt es sich um hybride De-Kompositionen aus Architektur und Objekt, aus Zitaten vorhergehender Ausstellungen und Reaktionen auf den spezifischen Raum.
Dabei sind die Klebungen, Verbindungen, die Relationen zwischen Oberflächen, Körpern und dem umgebenden Raum mit äußerster Präzision gesetzt und penibel ausgeführt.
So ist sich der Betrachter nie ganz sicher ist, ob er nun einem Zustand des Ausstellungsaufbaus oder einer künstlerischen Arbeit gegenüber steht, die sich selbst gerade vor seinen Augen vollendet.
Dies führt zu einer ambivalenten Wahrnehmung, welche die sinnliche Qualität, die kompositorische Kraft und die bestechende Präzision der installativen Versatzstücke stets mit deren Armut, Gewöhnlichkeit und Offenheit in Einklang bringen muss.

 

Facebook

Shirin Damerji | Angelika Hoegerl

Neue Galerie Landshut zeigt im Röcklturm

SHIRIN DAMERJI
Die mesopotamischen Bücher oder Drei Säulen für Martha
ANGELIKA HOEGERL
schnitte + profile
Eröffnung am Freitag, den 8. August 2014 um 19:00 Uhr
im Röcklturm
Es sprechen:
Oberbürgermeister Hans Rampf (oder dessen Vertreter)
Franz Schneider, Neue Galerie Landshut9. August bis 7. September 2014
Di bis So 14–18 Uhr
RÖCKLTURM LANDSHUT
Isarpromenade 2 · 84028 Landshut

Zwei Künstlerinnen mit Landshuter Wurzeln stellen ihre Arbeiten ab kommenden Samstag im Landshuter Röcklturm aus. DieEröffnung der Ausstellung mit Objekten von Angelika Hoegerl, sowie Fotografien und Videos von Shirin Damerji findet amFreitag, den 8. August um 19:00 Uhr statt. Zur Einführung spricht Franz Schneider von der Neuen Galerie Landshut.
Die beiden Künstlerinnen verbinden nicht ihre Wurzeln in Landshut, wo sie geboren und aufgewachsen sind.
Beide setzen sich in dieser Ausstellung auf je unterschiedliche Weise mit der Konstruktion und Rekonstruktion von Vergangenheit und ihren Bezügen zur Gegenwart auseinander.Welche bedeutenden und nebensächlichen Zeugnisse definieren eine Kultur oder ein Individuum? Wie erzeugen wir bedeutsame Zeichen unserer Kultur und unserer Existenz? Mit ungewöhnlichen künstlerischen Mitteln und mit einem Augenzwinkern widmen sich die beiden Künstlerinnen diesen Fragestellungen und laden auch den Betrachter ein, sich auf diese Wahrnehmungs- und Gedankenreise zu begeben.

Shirin Damerji

Shirin Damerji, gebürtige Landshuterin mit irakischen Wurzeln, spürt der Re-Konstruktion von Vergangenheit und ihren kulturellen Verflechtungen in einer berührenden mehrteiligen Arbeit mit dem Titel „Die mesopotamischen Bücher oder Drei Säulen für Martha“ nach. Dabei handelt es sich um eine biografische Arbeit:
Der Büchernachlass einer Münchner Archäologin und Ärztin wurde zum Motiv für fotografische Stillleben arrangiert. Die so entstandenen Fotos stellen eine Beziehung her zwischen den Büchern und dem Leben ihrer ehemaligen Besitzerin.
Welche bedeutenden und nebensächlichen Zeugnisse definieren eine Kultur oder ein Individuum? Wie erzeugen wir bedeutsame Zeichen unserer Kultur und unserer Existenz? Mit ungewöhnlichen künstlerischen Mitteln und mit einem Augenzwinkern widmen sich die beiden Künstlerinnen diesen Fragestellungen und laden auch den Betrachter ein, sich auf diese Wahrnehmungs- und Gedankenreise zu begeben.

Angelika Hoegerl

„schnitte + profile“ nennt Angelika Hoegerl die Produkte ihrer Arbeitsweise:
Architektonisches Formenvokabular wie Grundrisse und Querschnitte aus der Baugeschichte bilden die Basis für die plastischen Formen der Skulpturen dieser Ausstellung. Sie sind mit textilen und technischen Materialien in Verbindung gebracht, deren Zugehörigkeit eher in Branchen wie Haushalts- oder Dekobereich anzusiedeln ist. Indem Angelika Hoegerl das Formenvokabular, welches sie historischer Architektur entnimmt, dekonstruiert und neu einkleidet, gewinnt es unerwartete Bedeutung für Fragen der Gegenwart.
Facebook

FLOW

Claudia Desgranges | Birgitta Weimer


Einführung: Franz Schneider
Eröffnung: 12. September 2014, 20:30

im Rahmen der 9. Landshuter Kunstnacht

Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen.

13.9. – 5. 10. 2014 Do – So 15:00 – 18:00 Uhr

Feierabendschau am Montag, den 29. September
von 18:00 bis 21:00 Uhr

Claudia Desgranges

Gestische Malerei als Prozeß, der sich mit Bewegung und Flüchtigkeit der Zeit beschäftigt, die in den sogenannten “zeitstreifen” eingefangen wird. So wird deren immaterielle Präsenz in der Malerei von Claudia Desgranges auf den leicht reflektierenden Aluminiumträgern sichtbar.

 

Birgitta Weimer

Die farbigen Skulpturen von Birgitta Weimer aus hochglänzend bis transluzent bearbeiteten Harzen erscheinen organisch und technoid gleichzeitig.

Wir treffen in ihren Objekten auf erfundene hybride Wesen und Strukturen, die jenseits einer reduzierten Formensprache mit Werktiteln wie „Medusae“ oder „Globules“ Assoziationen zu fließenden Organismen hervorrufen.
Facebook

Wolkenschauen

23 Künstler betrachten den Himmel


Jetzt im Buchhandel!

WOLKENSCHAUEN – das Buch zur Ausstellung /
cloudspotting – the book to the exhibition

23 Künstler betrachten den Himmel /
23 Artists looking up at the sky

Herausgegeben von / edited by: Michael Jank

mit Texten über Wolken und zur Wolkenkunst u.a. von:
with texts about clouds and sky-art from:
Emmerich Hörmann, Kurt Benning, Elke Keiper…

Deutsch / English
2014, Taschenbuch / Softcover
23 x 27 cm, 112 Seiten / pages
80 Bilder / color plates
Erscheinungstermin / published: 16.9.2014
22,00 € Euro
ISBN: 978-3-00-046980-0

wolkenschauen
23 Künstler betrachten den Himmel – kuratiert von Michael JankEröffnung am Freitag, dem 17. Oktober 2014

Beginn der Vernissage:
19.00 Uhr in der Neuen Galerie Landshut im Gotischen Stadel auf der Mühleninsel
Begrüßung: Franz Schneider und Uta Spies
Einführung: Michael Jank

Fortsetzung der Vernissage:
ca. 20.00 Uhr in der Große Rathausgalerie
Musik: Iris Maria Nitzl, Sopran / Philipp Nitzl, Klavier
anschließend Umtrunk

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Ausstellungsdauer 18. Oktober bis 9. November 2014

Große Rathausgalerie
Altstadt 315 (Eingang Grasgasse), 84028 Landshut
www.landshut.de/museen
geöffnet Di – Fr und So 14 − 18 Uhr
Sa 11 − 18 Uhr, geschlossen am 7.11.

Neue Galerie Landshut
im Gotischen Stadel auf der Mühleninsel, 84034 Landshut
www.ngla.de
geöffnet Do − So 15 − 18 Uhr

Wolkenschauen
kuratiert von Michael Jank

Facebook

planparallel

Druckgraphische Editionen

planparallel #6
Julia Baer | Motoko Dobashi | Ingrid Floss
Christoph Lammers | Gesa Puell
Michael Runschke | Katharina Ulke
Jerry Zeniuk | Bernd Zimmer | Uli ZwerenzACHTUNG: VERLAENGERT BIS 21. DEZEMBER!!

29. November – 21. Dezember 2014
Do – So 14 : 00 – 17 : 00 Uhr

Eröffnung war am Freitag, 28. November 2014, 20:00 Uhr

Feierabendschau war am Dienstag, 9. Dezember 2014
18 : 00 – 20 : 00 Uhr: Künstlerfilme

planparallel
Holzner | Puell | Wallner
Bahnhofstr. 20, 83236 Übersee 08642 – 244 70 33www.planparallel.com info@planparallel.com

plaparallel #6

Der Verlag planparallel stellt sich vor mit druckgraphischen Auflagen.


Julia Baer

Motoko Dobashi

Ingrid Floss

Christoph Lammers

Gesa Puell

Michael Runschke

Katharina Ulke

Bernd Zimmer

Uli Zwerenz

Facebook

Nikola Irmer


15. März – 7. April 2013

Do – So 14:00 – 17:00 Uhr

Eröffnung: Freitag, 15. März 2013, 20:30 Uhr
Einführung: Stephanie Gilles, M.A.
Hierzu sind Sie und Ihre Freunde
herzlich eingeladen!Feierabendschau: Di, 26. März 2013, 18:00 – 20:00 Uhr
»Promethean Boldness- Einblicke in ein Projekt«
(ein dokumentarischer Bildessay)mit freundlicher Unterstützung durch
die Stadt Landshut und die Sparkasse Landshut

Nikola Irmer
Malerei

Nikola Irmer
Zeichnung

Facebook

Danny van der Laan | Marc van Elburg

painting | video | performance art


DANNY VAN DER LAAN | MARC VAN ELBURG

painting | video | performance art

Kuratiert von Dorien Eggink und Paul Hagenaars,
Stichting Idee Fixe, Breda (NL)

Zur Eröffnung am Freitag, 7 Juni 2013, 20:00 Uhr
sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!

8. Juni – 30. Juni 2013
Do – So 15:00 – 18:00 Uhr

Feierabendschau: Dienstag, 18.Juni 2013, von 18:00 – 20:00
nonstop Videos und Performance-Dokus der beiden Künstler

mit freundlicher Unterstützung durch die Botschaft der Niederlande in Berlin,
die Stadt Landshut und die Sparkasse Landshut

Danny van der Laan
Oh, you barbarian!

Danny van der Laan – Painting, performance-art, video, music, songwriting and arteducation.

Recent work of Danny van der Laan is about modern culture and the way man excists in this.

Dutch artist Danny van der Laan, studied Autonome Fine Art (Breda 2001) and currently studies Master of Art in Education in Tilburg.
His work deals with communication, identity, philosophy, culture, engagement, history, politics and humor.


http://www.dannyvanderlaan.com

Marc van Elburg
Do Not Track



Marc van Elburg (1968)
Has self-published since the early 90’s a long list of zines, records, tapes, cd’s, and video’s.
He has collaborated with many international artists like Crank Sturgeon, Koh kasahara, Andy
Nukes, Harald sack Ziegler, Rubber o Cement, Mat Brinkman, Zeke Clough ao.
From 2001 until 2007 he was initiator of ‘de Hondenkoekjesfabriek’, a sub cultural hotspot
for outrageous experimental noise performances, trash art-installations and underground
comics. The theatre also hosted a large zine-library.
His recent drawings and paintings are inspired by his noise past in that the process is
mechanically structured like an analogue feedback loop with interchangeable effect modules
and the output is noisy, chaotic and expressive.
A common misconception about free improvisation is that there are no rules.
In fact the opposite is true. At its core, free improvisation is an uncompromising struggle
against routine. This entails a continuous creating of alternative rules, systems and schemes.


Website

http://tellab.home.xs4all.nl/

youtube

http://www.youtube.com/user/4398574291811

Facebook